© 2019 by navigator.coach

· coaching · training ·

Resilienz Training - Entwicklung von Stärke

Berufungs Coaching - seinen roten Faden in die Hand nehmen

Ori·ent·ier·ung

 

   Sich im Leben zu orientieren ist eine der wichtigsten Eigenschaften.

                   Woher komme ich,

                     wo stehe ich heute und

                       wohin will ich gehen?

                   Wer bin ich,

                      was ist der Sinn des Lebens,

                        was ist mein Beitrag auf dieser Welt?

                   Wie lebe ich mein Leben?

Sich orientieren ist innehalten, damit man weitergeht auf sein Ziel, im Bewussstein wer man ist.

 

Re·si·li·enz

/Resiliénz/       Substantiv, feminin [die]

psychische Widerstandskraft; Fähigkeit, schwierige Lebenssituationen ohne anhaltende Beeinträchtigung zu überstehen (Wikipedia)

 

Die persönliche Widerstandkraft befähigt den Menschen in Krisen und widrigen Lebensumständen sich trotzdem zu entwickeln und zum Blühen zu kommen. Herausforderungen in Beruf, Beziehungen und Engagements fordern und beanspruchen jedoch den Menschen oft über seine Grenzen. Resilienztraining bewirkt einerseits das bewusstwerden der eigenen Ressourcen und fördert und stärkt die eigene Widerstandskraft.

 

Wenn ich weiss wer ich bin, erschöpfe ich mich nicht

 

Nichts bringt dem Menschen mehr Flow, als wenn er das tut was in ihm drinsteckt – für was er bestimmt ist. Darum ist es wichtig, in Berührung zu gehen mit dem eigenen Herzen und sich darauf einzulassen, damit Leidenschaft und Lebendigkeit entwickelt wird.

In einem Berufungscoaching geben ich Raum dafür:

  • Geschichte und Prägungen reflektieren

  • die eigenen Ressourcen entdecken: Gaben, Stärken, Träume, Erlerntes

  • Energiehaushalt regulieren: Umgang mit der eigenen Energie

  • Charakterstärken entdecken und trainieren

  • Werteprofil erarbeiten

  • Berufungsstatement formulieren

  • individuelle Acts: Bogenschiessen, Outdoor-expierience

Bestimmung

Berufung

 

Sommerlike

Aufgewachsen und Schulzeit erlebte ich im wunderschönen Zürcher Weinland. In meinen wildkühnen Kindheitsabenteuern wurden Kiesgrubenwände zur Eigernordwand und die bewaldeten Hänge des Thurtals ein Dschungel der erobert werden wollte. Und Wald ist heute noch für mich wunderbar authentisch und Energiespendend.

Herbsttreiben

Aus pragmatischen Aspekten erlernte ich Vermessungszeichner. Hart lernte ich exakt und genau zu arbeiten. Lebendig wurde ich jedoch beim Vermessen draussen in Bergen und Staudämmen bei Wind und Wetter.

Aufbäumen vor dem Schneefall

Ich wollte näher mit Menschen arbeiten. Mit 24 ging ich aufs Theologisch diakonische Seminar Aarau und anschliessend in kirchliche Arbeit mit Jugendarbeit, Schulungen, Predigten. Neue Ideen und Gedanken sprengten jedoch den Kontext der Kirche. So bildete ich mich in Informatik weiter und wurde Informatiklehrer und wechselte kurz darauf in ein Ingenieurbüro wo ich in Vermessung und Informatik arbeitete. Leistung und immer wieder Neues waren mein Credo.

Winterschlaf

Genährt durch den Glauben am Ziel zu sein mit Familie und Wohlstand, wurde ich jedoch tief in mir drinnen unzufrieden.

Am Tiefpunkt meiner Krise, gestrandet und leblos, holte ich aus meinem innersten tief Verborgenes wieder hervor. Denn lebendig und schöpferisch kann ich nur sein, wenn ich mich selber liebe und lebe, frei von falschen Glaubenssätzen und Lebenslügen die ich mir in meiner Lebensstrategie aneignete.

Frühlingserwachen

Entdecken was in mir drin steckt, wer ich bin, was ich brauche und für was ich lebe gibt Antworten auf die Sinnfrage die in jedem von uns steckt. Ich lernte zu leben in Augenhöhe mit mir selber, mich selber wahrzunehmen und bewusstwerden, was meine Bedürfnisse sind.

Leben in Jahreszeiten

Darum liebe ich es Menschen zu begleiten, sie herauszufordern, mit ihnen ein Stück Weg gehen, und zu sehen wie Knospen treiben, Blüten sich entfalten, geknicktes wiederaufgerichtet wird und Stürmen getrotzt werden kann.

Als Resilienztrainer kann ich persönliche Prozesse begleiten, den eigenen Weg zu finden mit seinen Ressourcen so zu leben, dass sie sich als «Meister» entwickeln, und nicht erschöpfen und leerlaufen.

Über mich

navi-comp2.png